Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der PG Perspektivgeber GmbH

1. Anmeldung und Vertragsschluss

Die Anmeldung des Kunden stellt eine verbindliche Annahme eines Angebotes auf Abschluss eines Vertrages, über die Teilnahme an einer unserer Veranstaltungen dar. Die Anmeldung muss schriftlich erfolgen (online, E-Mail oder Brief).
Die Anmeldungen werden grundsätzlich in der Reihenfolge ihres Einganges berücksichtigt. Die Bestätigung des Zugangs der Online-Anmeldung, erfolgt durch eine E-Mail unmittelbar nach dem Absenden der Anmeldung und stellt noch keine Vertragsannahme dar. Kann eine Anmeldung vom Veranstalter (z.B. aus Kapazitätsgründen) nicht berücksichtigt werden, so wird dies umgehend mitgeteilt. Bei Lehrgängen mit Abschlusstest werden die Zulassungsvoraussetzungen des Teilnehmers von der PG Perspektivgeber GmbH geprüft. Mit Zugang unserer schriftlichen Teilnahmebestätigung zur Anmeldung (per Mail oder Post) beim Kunden, kommt der Vertrag zur Teilnahme zustande. Telefonische Reservierungen sind unverbindlich. Die Darstellung der Veranstaltung auf der Internetseite www.institut-perspektive-Handwerk.de oder in gedruckten Flyern stellt kein rechtlich bindendes Angebot dar.

2. Seminargebühren und Zahlungsmodalitäten

Die ausgeschriebenen Preise gelten zuzüglich der gesetzlichen Mehrwertsteuer.
Im Seminarpreis sind ausschließlich die jeweils angegebenen Seminarleistungen enthalten. Alle sonstigen Kosten im Zusammenhang mit der Durchführung einer unserer Seminare, insbesondere Übernachtungskosten, sind vom Kunden selbst zu tragen. Die Rechnungslegung erfolgt zusammen mit der Auftragsbestätigung. Die Rechnung ist fällig innerhalb von zehn Tagen, wenn durch Annahme unseres Angebotes nichts anderes vereinbart wurde.

3. Firmenseminare / Inhouse-Schulungen und Lehrgänge

Der Kunde hat die erforderlichen Aufwendungen und Auslagen für die Reisetätigkeit des Referenten bei Inhouse Lehrgängen und bei Beratung und Projekten zu tragen. Die Reisekosten und Spesen werden von uns gesondert nach Aufwand abgerechnet. Wir haben die Wahl des Reisemittels. Für Fahrten mit dem PKW berechnen wir ein Kilometergeld in Höhe von 0,50 € pro gefahrenen Kilometer zzgl. gesetzlicher Mehrwertsteuer. Die Hotelkosten sind nach Aufwand vom Kunden zu tragen.

4. Storno und Rücktrittsbedingungen in offenen Seminaren und Lehrgängen

Der Rücktritt von einer Veranstaltung muss schriftlich erfolgen. Eine Stornierung bis vier Wochen vor Veranstaltungsbeginn ist kostenfrei. Dies gilt ebenso für mehrteilige Lehrgänge vor Stattfinden des ersten Moduls. Absagen einzelner Module während der Seminarlaufzeit, werden nicht erstattet und zu 100% berechnet.
Hierbei ist die Sendung einer Ersatzperson für den gesamten oder die kostenfreie Nachholung des Moduls innerhalb eines Jahres möglich.
Weiterhin gilt:

  • bei Storno bis 14 Tage vor Veranstaltungsbeginn stellen wir 50% der Teilnahmegebühr in Rechnung
  • bei Storno bis fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn berechnen wir 75% der Teilnahmegebühr
  • bei Storno ab fünf Tage vor Veranstaltungsbeginn oder Nichterscheinen berechnen wir 100% der Teilnahmegebühr.

Es gilt jeweils das Datum des Eingangs der Rücktrittserklärung in schriftlicher Form, per Email oder Brief beim Veranstalter.

5. Absage von Seminaren und Lehrgängen durch den Veranstalter

Der Veranstalter behält sich vor, Veranstaltungen, aus welchen Gründen auch immer, auch kurzfristig abzusagen. Die betroffenen Teilnehmer werden bei einer Absage umgehend schriftlich oder per E-Mail informiert. Ein Anspruch auf Schadensersatz besteht nicht.
Der Veranstalter hat dafür innerhalb eines Jahres nach Absage der Veranstaltung mindestens einen Ersatztermin bzw. Ersatzveranstaltung anzubieten. Die Wahl des Ersatztermins liegt frei im Ermessen des Veranstalters. Sollte der Veranstalter dieser Pflicht nicht nachkommen, werden in diesem Falle, gezahlte Gebühren vollständig bzw. anteilig erstattet. Weitergehende Ansprüche sind ausgeschlossen.

6. Außerordentliche Kündigung

Das beiderseitige Recht zur außerordentlichen Kündigung aus wichtigem Grund bleibt unberührt. Ein wichtiger Grund auf Seiten des Veranstalters ist insbesondere gegeben, wenn der Teilnehmer die Veranstaltung nachhaltig stört oder sich nicht angemessen verhält, auf eine schriftliche Zahlungserinnerung keine Zahlung erfolgt oder eine Urheberrechtsverletzung begeht. Ein Anspruch des Teilnehmers auf Erstattung bereits gezahlter Seminargebühren besteht in diesem Fall nicht.

7. Urheberrecht und Nutzungsbedingungen

Lernmittel und Unterlagen sind grundsätzlich urheberrechtlich geschützt; insbesondere das Kopieren und die Weitergabe an Dritte ist nur nach vorheriger Zustimmung des Urheberrechteinhabers zulässig. Ausgegebene Seminarunterlagen dürfen nicht – auch nicht auszugsweise – ohne schriftliche Genehmigung des Urhebers vervielfältigt, in Speichermedien aufgenommen oder in
irgendeiner Form verbreitet werden.

8. Haftung

Der Veranstalter haftet nur für Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung des Veranstalters, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen. Unberührt davon bleibt die Haftung für die Verletzung von Leben, Körper und Gesundheit, für die Verletzung wesentlicher Vertragspflichten und aus dem Produkthaftungsgesetz. Wesentliche Vertragspflichten sind solche, deren Erfüllung zur Erreichung des Ziels des Vertrages notwendig sind und auf deren Einhaltung der Vertragspartner vertraut und regelmäßig vertrauen darf. Der Ersatz mittelbarer Schäden ist ausgeschlossen. Sämtliche Schadensansprüche verjähren nach 12 Monaten. Eine Haftung für Wertgegenstände von Teilnehmern wird nicht übernommen. Eine Haftung aufgrund von Falschberatung ist ausgeschlossen.

9. Datenschutz

Mit der Anmeldung erklärt sich der Teilnehmer damit einverstanden, dass seine persönlichen Daten für die Veranstaltungsabwicklung und spätere Teilnehmerinformationen gespeichert werden. Die personenbezogenen Daten werden vom Veranstalter ausschließlich im Rahmen der Veranstaltungs- und Vertragsabwicklung elektronisch gespeichert und automatisiert verarbeitet (siehe Datenschutzhinweis-Link). Bei Lehrgängen mit IHK-Zertifikat können die Daten an die zuständige Industrie- und Handelskammer weitergeleitet werden, die den Abschlusstest abnimmt. Bei Lehrgängen, für die der Teilnehmer öffentliche Zuschüsse oder Darlehen in Anspruch nimmt, werden die personenbezogenen Daten vom Veranstalter, gemäß der gesetzlichen Vorgaben, an die zuständigen Behörden weitergeleitet. Bei Veranstaltungen, die durch Kooperationspartner durchgeführt werden, werden nur die personenbezogenen Daten an den Kooperationspartner weitergeleitet, soweit dies für den Vertragszweck erforderlich sind.

10. Online-Zugriff Schulungsunterlagen, EDV-technische Voraussetzungen und Teilnehmerpflichten

Für die Nutzung von Schulungsunterlagen des Veranstalters Online oder seiner Kooperationspartner während der Vertragslaufzeit gilt:

  • Der Teilnehmer stellt die Voraussetzungen für seinen Internetzugang in eigener Verantwortung und auf eigene Kosten bereit.
  • Der Teilnehmer hat für die notwendige Hardware und deren technische Leistungsfähigkeit Sorge zu tragen.
  • Der Teilnehmer sorgt für einen, dem Stand der Technik entsprechenden Schutz gegen Computerviren u.ä. Bedrohungen.
  • Der Teilnehmer ist verpflichtet, Nutzername und Passwort für den Onlinezugriff geheim zu halten und gegen Missbrauch durch Dritte zu schützen. Aktivitäten, die über seine Zugangsberechtigung erfolgen, verantwortet der Teilnehmer.
  • Der Teilnehmer verpflichtet sich, Daten anderer Nutzer sowie Inhalte der Schulungsunterlagen aus dem Onlinezugriff Dritten nicht zugänglich zu machen.
  • Er verpflichtet sich zur Nutzung, allein für den vertraglich vorgesehenen Zweck.

Ein Verstoß gegen diese Nutzungsvoraussetzungen berechtigt den Veranstalter zum Ausschluss des Teilnehmers vom Onlinezugriff auf die Schulungsunterlagen und nach erfolgloser Mahnung mit Fristsetzung auch zur Kündigung aus wichtigem Grund.

11. Schlussbestimmungen / allgemeine Hinweise

Nebenabreden, Änderungen oder Ergänzungen bedürfen zu ihrer Wirksamkeit der Schriftform. Sollten einzelne dieser Bestimmungen unwirksam sein oder nachträglich unwirksam werden, berührt dies nicht die Gültigkeit der Bestimmungen insgesamt.
Diese AGB sind auf Verträge zwischen der PG Perspektivgeber GmbH und Geschäftskunden anwendbar. Privaten Verbrauchern steht im Sinne des § 13 BGB grundsätzlich ein gesetzliches Widerrufsrecht zu.
Die männliche Sprachform dieser AGB wird ausschließlich im Interesse der Lesefreundlichkeit verwendet. Es sind prinzipiell alle Geschlechter angesprochen.

Gerichtsstand ist Mannheim
01.03.2024